2. Aug, 2018

Tag 3

Liebes Tagebuch

Den Geburtstag der lieben Schweiz haben wir kulinarisch mit einem 1.-August-Brötchen begonnen. So konnten wir voller Motivation auf die Sportplätze zusteuern. Auch heute floss wieder der Schweiss in Strömen bei Temperaturen um die 35 Grad. Schattenplätze waren begehrt aber rar. Trotzdem hatten wir mit unseren Kids viel Spass, obwohl einige Nachtschwärmer noch Mühe mit dem grellen Sonnenlicht hatten.

Die dehydrierten und hungrigen Kinder konnten sich gegen Mittag gerade noch so knapp in den Essraum retten, wo sie mit Härdöpfelstock und Gschnätzletem ihre Batterien wieder aufladen konnten. Einige Teilnehmer verspürten allerdings ein unangenehmes Jucken... Schuld war aber wahrscheinlich nicht das Essen oder irgendeine Allergie, sondern die berühmt-berüchtigten teneroer Entenflöhe. Nebst dem bekannten Programm kam heute Nachmittag etwas Spezielles dazu. DJ Tonis Frau Frieda brachte mit ihren Latin-Beats südamerikanisches Flair in das CST, da eine Gruppe eine Lektion Zumba bei ihr geniessen konnte. Die Zumba-Girls wollten das Gelernte am Abend mit einer kurzen Vorführung dem ganzen Lager präsentieren. Aus der kurzen Präsentation wurde eine mehrstündige Openair-Disco, bei welcher Kinder und Leiter alle ihre Dancemoves zum Besten gaben. So wurden wir zu Trendsettern, denn auch andere Lager, beispielsweise die harten Basketball-Jungs, tanzten munter mit. Beim „geilsten Kanton der Welt“ waren die Amerikaner aber nicht gerade textsicher. Um neun stoppte die Musik für eine kurze Verschnauf- und Glacepause. Danach fanden Jugendliche aus einem anderen Lager den Mut, uns einen Tanz vorzuführen. Nebst dem Feuerwerk der Emotionen bei der Disco, verwandelte auch der Camping von nebenan, trotz Trockenheit, den Himmel in ein Kunstwerk aus Pyrotechnik. Die Kinder haben alle einen weiteren Tropentag überlebt und dank unserer Party neue Freundschaften geschlossen.

Wir hoffen auf eine kühle, erholsame und ruhige Nacht und sagen Adeeeeeee!

von Gianna und Michi