31. Jul, 2018

Tag 2

Liebes Tagebuch

Heute Morgen wachten wir in aller Frische nach einer kurzen Nacht zu wunderbarem, morgendlichem Sonnenschein auf. Nach einem nährenden Frühstück (mit Nutella!) machten wir uns gestärkt auf den Weg zu den Sportplätzen. Eine Teilnehmerin jedoch, hatte sich am Fuss verletzt und musste zum Arzt. Nach Fussball & Co ging es früher als gewohnt zurück zum extrem heissen Zelt, um die Badesachen für das Lido zusammen zu packen. Wir erhielten die super leckeren Lunchpakete im Speiseraum und machten uns zügig auf kurze die Reise zum Hafen. In der prallen Mittagssonne mussten wir ein paar Minütchen aufs Schiff warten, welches sich als kleiner als gedacht herausstellte. Zudem erfuhren wir kurzfristig, dass wir keine Schifftickets hatten. 97 Teilnehmer schafften es an Bord, bevor das Schiff komplett überfüllt war, die anderen 14 Teilnehmer mussten sich ein Plätzchen am Hafen im kühlen Schatten suchen. Während die erste Gruppe das Lido im Gänsemarsch erreichte, durfte die zweite Gruppe endlich die Fahrt  über den See nach Locarno in Angriff nehmen. Als schlussendlich alle im Lido ankamen, konnten wir das kühle Nass geniessen. Auch unsere Verletzte stiess in Krücken und geschientem Fuss wieder zu uns. Bei Pommes Frites, Sandwich, Rutschbahn und Sprungbrett liess sich der Nachmittag in vollen Zügen geniessen. Drei Stunden später nahmen wir den Weg zum Bahnhof in Kauf, um per Zug wieder zurück nach Tenero zu gelangen. Spaghetti Bolognese war das perfekte Abendessen nach einem langen, erlebnisreichen Tag. Danach machten sich einige Teilnehmer gesättigt auf zum Abendprogramm, welches an diesem wunderschönen Abend die Disziplin Airgame war, während die Leiter miteinander eine harte, anstrengende Partie Beachvolleyball spielten. Dank einer erfrischenden kalten Dusche genossen wir Bündner das zuckerwattefarbene Abendrot und legten uns dann zu Bett, um den nächsten Tag sportlich beginnen zu können.

Gute Nacht!

von Monti und Chiara