Lagertagebuch

3. Aug, 2018

Liebes Tagebuch

 Ach ja. Der Tag liegt nun auch schon hinter uns. Und schon kommen die ersten Erinnerungen der Tenerolagers 2018. Was haben wir geschwitzt, gelacht, gekrampft, gekämpft. Und megagut gegessen haben wir obendrauf. Ja, ja. Der Sommer 2018 wird uns allen ins heisser Erinnerung bleiben. Aber. Das Tenerolager war trotzdem COOL. 

Also. Während diese Zeilen geschrieben werden meldet sich Petrus und lässt den Himmel weinen. Meteorologen und andere Frösche sprechen von sinnflutartigen Niederschlägen. Auch das ist Tenero. Es scheint, dass Petrus mehr als eine Träne für das Ende unserer Woche vergiesst. Aber lassen wir Petrus aus dem Spiel.

Spiel, Sport und Spass stand heute auf unserem Tagesplan. Und eben. Gratis Sauna. HOT.

Freitag, das ist Abschlusstag. Pizza. Fest im Menueplan. Wochensiegerkührung natürlich auch. Der Gabentempel am überquellen und die Lollipop-Verteilung ein Moment der absoluten Konzentration. Könnte ja sein, dass eine Leiterin oder ein Leiter ein Lollipop für spezielle Leistungen mir zuspricht. Liebe Kinder. Ihr hättet alle einen verdient !!!

Und während die Kinder heute sehr wahrscheinlich so wenig schlafen werden wie in der ersten Nacht – diesmal aber weniger wegen der Nervosität werden heute noch die letzten Handynummern ausgetauscht, eben in Erinnerungen geschwelgt und Abmachungen für das nächste Lager getroffen.

Zu schreiben gäbe es noch viel. Die Kinder, sie werden mit Sicherheit mit kleinen, glänzenden Augen und vielen Erinnerungen ihre Version des Tenerolagers 2018 zu erzählen wissen.

Ja. Es war HOT – aber eben vor allem. COOL. 

 

von DJ Toni

3. Aug, 2018

Liebes Tagebuch

Obwohl die Nacht kurz und die Augenringe tief waren, sind wir doch grösstenteils gut in den neuen Tag gestartet. Nach einer vernünftigen morgendlichen Portion Hiphop und einem doppelten Espresso waren sogar die Leiter wieder ansprechbar.

Nach einem reichhaltigen „z’Morge“ und mit Wasserflaschen und Kappen bewaffnet, haben wir uns auf den Weg zu den Feldern gemacht. Beim Stabhochsprung sind die Kids wortwörtlich ganz hoch hinaus gekommen, beim Badminton waren es die Shuttles. Das morgendliche und noch zu einigermassen angenehmen Temperaturen ausgeführte Sportprogramm wurde am Nachmittag durch die brennende Hitze verkürzt – See, Wasserschlachten und Duschen waren angesagt.

Als zu erwähnende Highlights des Tages sind definitiv der Besuch der Lagerdisko und der Ausflug in den Coop zu vermerken. Sonderbar, welche magische Anziehung ein solch belangloser Ausflug bei den Kindern doch bewirkt. Tatsache ist, der Ansturm war riesig, das Abwarten des Countdowns unerträglich und die zurückgebrachten „Erträge“ bemerkenswert. Ehrlich gesagt hatten wir kurz Angst, dass Sportleiter Martin, welcher die Badges der Kinder entgegengenommen hat, von der den Coop ansteuernden Kinderflut, hinweggespült wird. Glücklicherweise konnte er sich gerade noch am Geländer festklammern...

Zum Abschluss des Tages gab es Glacé und eine Verlängerung der Nachtruhe um eine halbe Stunde extra. Ein weiterer ausgefüllter und erlebnisreicher Tag hat sich soeben dem Ende geneigt.

 Aus den tropischen Verhältnissen und mit freundlichem Gruss der gesamten Leitercrew wünschen wir allen eine Gute Nacht - bonne nuit!

von Elena und Dario

 

2. Aug, 2018

Liebes Tagebuch

Den Geburtstag der lieben Schweiz haben wir kulinarisch mit einem 1.-August-Brötchen begonnen. So konnten wir voller Motivation auf die Sportplätze zusteuern. Auch heute floss wieder der Schweiss in Strömen bei Temperaturen um die 35 Grad. Schattenplätze waren begehrt aber rar. Trotzdem hatten wir mit unseren Kids viel Spass, obwohl einige Nachtschwärmer noch Mühe mit dem grellen Sonnenlicht hatten.

Die dehydrierten und hungrigen Kinder konnten sich gegen Mittag gerade noch so knapp in den Essraum retten, wo sie mit Härdöpfelstock und Gschnätzletem ihre Batterien wieder aufladen konnten. Einige Teilnehmer verspürten allerdings ein unangenehmes Jucken... Schuld war aber wahrscheinlich nicht das Essen oder irgendeine Allergie, sondern die berühmt-berüchtigten teneroer Entenflöhe. Nebst dem bekannten Programm kam heute Nachmittag etwas Spezielles dazu. DJ Tonis Frau Frieda brachte mit ihren Latin-Beats südamerikanisches Flair in das CST, da eine Gruppe eine Lektion Zumba bei ihr geniessen konnte. Die Zumba-Girls wollten das Gelernte am Abend mit einer kurzen Vorführung dem ganzen Lager präsentieren. Aus der kurzen Präsentation wurde eine mehrstündige Openair-Disco, bei welcher Kinder und Leiter alle ihre Dancemoves zum Besten gaben. So wurden wir zu Trendsettern, denn auch andere Lager, beispielsweise die harten Basketball-Jungs, tanzten munter mit. Beim „geilsten Kanton der Welt“ waren die Amerikaner aber nicht gerade textsicher. Um neun stoppte die Musik für eine kurze Verschnauf- und Glacepause. Danach fanden Jugendliche aus einem anderen Lager den Mut, uns einen Tanz vorzuführen. Nebst dem Feuerwerk der Emotionen bei der Disco, verwandelte auch der Camping von nebenan, trotz Trockenheit, den Himmel in ein Kunstwerk aus Pyrotechnik. Die Kinder haben alle einen weiteren Tropentag überlebt und dank unserer Party neue Freundschaften geschlossen.

Wir hoffen auf eine kühle, erholsame und ruhige Nacht und sagen Adeeeeeee!

von Gianna und Michi

 

31. Jul, 2018

Liebes Tagebuch

Heute Morgen wachten wir in aller Frische nach einer kurzen Nacht zu wunderbarem, morgendlichem Sonnenschein auf. Nach einem nährenden Frühstück (mit Nutella!) machten wir uns gestärkt auf den Weg zu den Sportplätzen. Eine Teilnehmerin jedoch, hatte sich am Fuss verletzt und musste zum Arzt. Nach Fussball & Co ging es früher als gewohnt zurück zum extrem heissen Zelt, um die Badesachen für das Lido zusammen zu packen. Wir erhielten die super leckeren Lunchpakete im Speiseraum und machten uns zügig auf kurze die Reise zum Hafen. In der prallen Mittagssonne mussten wir ein paar Minütchen aufs Schiff warten, welches sich als kleiner als gedacht herausstellte. Zudem erfuhren wir kurzfristig, dass wir keine Schifftickets hatten. 97 Teilnehmer schafften es an Bord, bevor das Schiff komplett überfüllt war, die anderen 14 Teilnehmer mussten sich ein Plätzchen am Hafen im kühlen Schatten suchen. Während die erste Gruppe das Lido im Gänsemarsch erreichte, durfte die zweite Gruppe endlich die Fahrt  über den See nach Locarno in Angriff nehmen. Als schlussendlich alle im Lido ankamen, konnten wir das kühle Nass geniessen. Auch unsere Verletzte stiess in Krücken und geschientem Fuss wieder zu uns. Bei Pommes Frites, Sandwich, Rutschbahn und Sprungbrett liess sich der Nachmittag in vollen Zügen geniessen. Drei Stunden später nahmen wir den Weg zum Bahnhof in Kauf, um per Zug wieder zurück nach Tenero zu gelangen. Spaghetti Bolognese war das perfekte Abendessen nach einem langen, erlebnisreichen Tag. Danach machten sich einige Teilnehmer gesättigt auf zum Abendprogramm, welches an diesem wunderschönen Abend die Disziplin Airgame war, während die Leiter miteinander eine harte, anstrengende Partie Beachvolleyball spielten. Dank einer erfrischenden kalten Dusche genossen wir Bündner das zuckerwattefarbene Abendrot und legten uns dann zu Bett, um den nächsten Tag sportlich beginnen zu können.

Gute Nacht!

von Monti und Chiara

 

 

30. Jul, 2018

Liebes Tagebuch

 Die Sonne hat sich heute wieder den ganzen Tag gezeigt. Trotz der Hitze waren die Teilnehmer höchst motiviert.  Nach einem ausgiebigen Frühstück konnten die Kinder gestärkt in das morgendliche Sportprogramm starten.

 Wie schon am Vortag war das Mittagessen ausgezeichnet. Es gab Curryreis mit frischem Salat.

 Der Nachmittag, der mit vielen Trinkpausen ausgeschmückt wurde, verlief reibungslos und die Kinder sowie die Leiter hatten viel Spass.

 Nach dem Nachtessen sind die Kinder wieder gestärkt und kosten die Freizeit bis zur Bettruhe mit sportlichen Aktivitäten aus.

von Laura Gina und Jesse